Gibt dein Beruf dir einen Sinn, oder tauschst du nur Lebenszeit gegen Geld?

Viele Menschen arbeiten ausschließlich um Geld zu verdienen, ein Beruf sollte jedoch mehr zu bieten haben…

Weiterlesen: 

…wir verbringen sehr viel Zeit unseres Lebens mit unserer Ausbildung, der Berufswahl und letztendlich in unserer Arbeit. Erwachsene Menschen verbringen einen Großteil ihrer Lebenszeit in ihrem Job. Ich bin immer wieder entsetzt, wenn ich Menschen über ihre Einstellung zu ihrer Arbeit befrage. Allein die Frage: was würdest du tun, wenn du im Lotto gewinnen würdest? Beantworten viele kategorisch mit: Als erstes auf jeden Fall nie wieder arbeiten. Oder die Frage nach beruflichen Zielen in der Zukunft. Hierauf höre ich häufig: Irgendwann muss der Laden ohne mich laufen. Dann mache ich gar nichts mehr und streiche die große Kohle ein.

Ist das nicht verrückt? Wir lassen uns jahrelang unter Druck setzen, leben im Stress und nehmen möglichst viel Verantwortung auf uns, um das alles dann möglichst schnell hinter uns zu bringen und nichts mehr tun zu müssen? Aus meiner Sicht ist das kein vernünftiger Ansatz.

Es gibt wenige Ausnahmen, bei denen ich eine solche Einstellung befürworten würde. Wenn du beispielsweise durch und durch ein Naturmensch bist und dich die Zeit in den Bergen oder im Freien total erfüllt. Wenn du jede freie Minute auf Achse bist und mit deinem VW-Bus ins Grüne fährst. Wenn Geld für dich absolut keinen hohen Stellenwert hat und du dich rein gar nicht mit unserer Vergleichs-Gesellschaft identifizieren kannst. Dann kann ich verstehen, dass du  in deiner Arbeit nur Lebenszeit gegen Geld tauschst, um deinen Natur-Traum finanzieren zu können. Dann hast du dich damit arrangiert und erkannt, dass dein Job lediglich ein Tauschgeschäft ist, welches für dich in Ordnung geht: 40 Stunden Arbeit gegen vernünftig viel Zeit im Freien. Dann wäre es für dich auch das Beste, mit einem Lottogewinn sofort aufzuhören. Dann solltest du es dir auch wünschen möglichst schnell nichts mehr arbeiten müssen und deine Schäfchen ins Trockene bringen.

Wenn du jedoch ein “normales” Leben anstrebst, solltest du zwingend dafür sorgen, dass du den Großteil deiner Lebenszeit nicht mit etwas vergeudest, was dir gleichgültig ist, dir keinen Sinn gibt oder dir nicht einmal Spaß macht. Dann solltest du dieses Tauschgeschäft keinesfalls akzeptieren. Du solltest dir ganz genau überlegen, welche Art von Beruf für dich der richtige ist und nicht vorher aufhören zu suchen, bis du ihn gefunden hast. Du solltest dich damit abfinden, dass du wohl bis ins Greisenalter in deinem Beruf bleiben wirst. Hör auf von Dingen zu träumen, die nie eintreten werden (ein Lottogewinn wird nie eintreten: wenn du jede Woche Lotto spielst zu 99,9999 % nicht und wenn du nicht Lotto spielst zu 100 % nicht) und konzentriere dich auf das, was jetzt ist. Dein Beruf kann deinem Leben einen Sinn geben und zwar nicht nur, wenn er extrem ausgefallen ist. Ich kenne viele Menschen, die einem ganz normalen Job nachgehen, aber sehr zufrieden damit sind. Sie verdienen nicht besonders viel, sind aber glücklicher als viele Großverdiener die ich kenne. Keine Frage – dein Einkommen muss zum Leben ausreichen. Es ist jedoch eine Mär, den Grad des Glücklichseins mit dem Gehalt gleichzusetzen.

Entscheidend ist, dass du in deinem Beruf nach deinen persönlichen Werten leben kannst und es darüber hinaus schaffst, mit deinen Gedanken im im Hier und Jetzt zu sein. Darauf möchte ich kurz eingehen. Deine persönliche Integrität, also ob du deinen Werten gemäß lebst, ist ein sehr wichtiger Faktor. Kennst du deine eigenen Werte? Was ist dir im Leben am wichtigsten? Gesundheit? Familie? Geld? Gerechtigkeit? Ansehen? Macht? Soziales Engagement? Umwelt? Erst wenn du deine wichtigsten Werte für dich bestimmt hast, kannst du dir darüber klar werden, welcher Beruf für dich der richtige ist. Einen Sinn wird dir dieser nur geben, wenn er perfekt auf deine Werte abgestimmt ist.

Er wird dir außerdem nur dann einen Sinn geben, wenn du im Hier und Jetzt gegenwärtig bist. Wer sich während seiner Arbeit dauernd mit Gedankenspielen, Tagträumen oder virtuellen Welten ablenkt, wird vergebens auf ein Gefühl der Erfüllung im Berufsleben warten. Erfüllung im Berufsleben bedeutet in seiner Tätigkeit aufzugehen. Es bedeutet die Zeit zu vergessen und sich voll im Fluss zu befinden. Selbstverständlich macht kein Beruf immer zu 100 % Spaß und natürlich gibt es bei jedem Menschen Phasen, in denen man sich nicht unbedingt im Fluss befindet. Dennoch sollte klar sein, was ich meine. Es ist verdammt erstrebenswert, einen erfüllenden, Sinn-gebenden Beruf zu finden – aus meiner Sicht viel wichtiger als einen, der nur mit einem hohen Einkommen belohnt wird.

Abschließend habe ich noch einen kleinen Test für dich. Ob dein Beruf dir gut tut, kannst du mit folgendem Gedankenspiel testen:

Stell dir vor, du hast eine anstrengende Woche hinter dir. Du hast viel gearbeitet, es war stressig aber erfolgreich. Während du am Freitag Abend vor deinem Feierabendbier sitzt, erfährst du, dass all deine Einnahmen dieser Woche gestrichen werden. Was denkst du, nachdem du dich kurz darüber geärgert hast? War die Woche mit dieser Meldung für dich eine verlorene Woche? Wenn das so ist, solltest du dir einen anderen Job suchen. Wenn es nichts außer dem Geld gibt, das dir im Nachhinein eine Erfüllung gibt, ist der Job nicht der richtige, vergiss ihn.

Für weitere Inspiration für ein selbstbestimmtes, zufriedenes und erfülltes Leben, empfehle ich dir dringend, dich auf mein Besser-Leben-Programm einzulassen.

Alles Gute bis dahin, beruflich wie privat.

 

 

2 thoughts on “Gibt dein Beruf dir einen Sinn, oder tauschst du nur Lebenszeit gegen Geld?

  1. Hallo! :-)

    Ganz toll, was Du in Deinem Blog geschrieben hast.

    Leider kann ich mir meinen Wunsch von der Selbstständigkeit nicht erfüllen. Aber vielleicht klappt es doch noch mal irgendwann.

    Alles Gute und weiterhin viel Glück für Dich!

    Viele Grüße!

    Bernadette Oslislo

    1. Hallo Bernadette!
      Danke für dein Feedback.
      Viele Menschen überschätzen, was sie in einem Jahr erreichen können und unterschätzen, was sie alles in zehn Jahren erreichen können.
      In diesem Sinne: Hör nicht auf zu träumen :-)
      Alles Gute und liebe Grüße zurück!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>